START   |   ZIELE   |   NETZWERKE   |   BIMEDIALER AUSSENDIENST   |   THEMENABENDE   |   KONTAKT

PFERDEMEDIZIN

PFERDEERKRANKUNGEN   |   LOGIN

Was ist Softlasertherapie?

LASER ist eine Abkürzung für "Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation" und heißt übersetzt "Lichtverstärkung durch angeregte Strahlungsemmision". Ein Laser ist eine Lichtquelle, dessen Licht eine bestimmte, feste Wellenlänge und deshalb eine bestimmte Frequenz hat.

In den medizinischen Bereich gibt es viele verschiedene Arten von Laser, die in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden können:

1. Schwache Laser - Softlaser: sie können zur Stimulierung von Zellfunktionen benutzt werden. Andere Namen für diese Art von Laser sind zum Beispiel: biostimulierende Laser oder Neiderleistungslaser.

2. Starke Laser - Chirurgische (Hard) Laser: Sie arbeiten im Watt-Bereich. Nur Ärzte z.B. Tierärzte dürfen diese Laser benutzen, weil sie außerdem wie ein Skalpell eingesetzt werden können.

Wirkmechanismus:

Das Einwirken des Laserlichtes bewirkt eine Ausschüttung schmerzlindernde Endorphine im Gewebe. Die vermehrte ATP Freisetzung mit einer Steigerung der ATP-Produktion um 150%, führt zu einer Muskelentspannung, einer Vermehrung von Kollagenfasern sowie zu einer Beschleunigung des Lymphabflusses. Weiterhin bewirkt das Laserlicht die Neubildung von Gefäßen und führt zu einer höheren Durchblutung des Gewebes. Somit wird insgesamt der Gewebestoffwechsel vor Ort positiv gefördert und erhöht.

Darüber hinaus können mittels des Laserlichts Akupunkturpunkte sowie deren Meridiane behandelt und stimuliert werden.

Anwendungsbereiche:

•    Muskelschmerzen-, Verspannungen
•    Verletzungen wie Verstauchungen, Zerrungen, Prellungen
•    Entzündungen wie Sehnen-, Schleimbeutelentzündungen
•    Narben
•    Ekzeme

Wie funktioniert es?

Bei der Softlaserbehandlung wird die Sonde des Lasergerätes leicht an die behandelnde Stelle gedrückt (statische Behandlung) oder über die zu behandelnde Areale geführt (dynamische Behandlung). Bei der Behandlung offener Wunden oder Ekzemen hält man die Sonde etwas in Abstand. Die Behandlung ist schmerz-, nebenwirkungsfrei und wird von den Tieren als angenehm empfunden. Behandlungen mit Lasern können problemlos an allen Körperpartien durchgeführt werden.

Je nach Befund kann zwischen 10-30 Minuten bestrahlt werden. Die Behandlung kann zu Beginn intensiver sein und nachdem die Heilung in Gang gekommen ist, können die Intervalle länger sein.

 

IMPRESSUM